Sample Protest Letter in German and Talking Points

Click HERE for the email addresses of the South Korean government.

Sehr geehrte Regierung von Korea,

Bitte sehen Sie sich folgende Videos an: „Schockierende Grausamkeit der südkoreanischen Hundefleischindustrie“ http://youtu.be/3uR8R8Mu70Q, Trailer der Dokumentation „Mann beißt Hund in Süd-Korea!“ https://youtu.be/9SKVdNrfIZo

Ich bin extrem verärgert über die Folter und den Verzehr von Haustieren in Süd-Korea.
Durch die Allgegenwärtigkeit der sozialen Medien sehen wir tagtäglich schockierende und herzzerreißende Bilder und Videos unschuldiger Hunde, die in Ihrem Lande gefoltert und getötet werden.

Obwohl Süd-Korea das Tierschutzgesetz für Haustiere eingeführt hat, werden Hunde weiterhin geschlagen, erhängt, mit Strom getötet und von Züchtern und Schlachtern brutal behandelt. Ebenso werden Hunde und Katzen weiterhin gegessen und lebendig für sogenannte „Elixire“ gekocht, die keinerlei medizinische Eigenschaften besitzen außer denen, die ignorante und leichtgläubige Konsumenten ihnen beimessen.

Diese Praktiken haben keinen Platz mehr in der modernen Welt. Andere asiatische Staaten haben den Verzehr von Hundefleisch und die damit einhergehende Industrie längst verboten-warum bleibt Süd-Korea dabei, diesen Staaten und anderen zivilisierten Gesellschaften hinterherzuhinken?

Es liegt in der Verantwortung der koreanischen Regierung, ein für alle Mal der grausamen Hundefleisch- und Katzenmedizinindustrie ein Ende zu setzen. Es ist an der Zeit, die Propaganda und die albernen Mythen aufzugeben, die diese Industrien und ihre bösartigen Produkte umranken. Es ist an der Zeit, rückständige und unnötige Traditionen hinter sich zu lassen.

Und es ist an der Zeit, den Tierschutz ernst zu nehmen und zu zeigen, dass das Land sehr wohl eine mitfühlende, ethische Gesellschaft hat. Das bedeutet, für die koreanische Regierung ist es Zeit, damit zu beginnen, die Öffentlichkeit besser über die Notwendigkeit des Kastrierens/Sterilisierens, des Nicht-Aussetzens und der angemessen Behandlungsweise von Haustieren aufzuklären.

Solange diese Dinge nicht erledigt sind, wird der Ruf Koreas in der internationalen Gemeinschaft weiter leiden. Die Bürger werden sich weiterhin Scham und Peinlichkeit stellen müssen. Und Korea wird weiterhin als 3.Welt-Staat wahrgenommen, ungeachtet seiner Modernität und seinen Bestrebungen, globalisierend zu denken.

Da die bevorstehenden olympischen Winterspiele von Pyeongchang ausgerichtet werden, würde ich Sie sehr bitten, alles in ihrer Macht stehende zu unternehmen, dieser Unkultur und den Grausamkeiten ein Ende zu setzen, denn das Augenmerk der Welt liegt VOR und WÄHREND der Spiele auf Süd-Korea.

Von jetzt an werde ich koreanische Produkte boykottieren, werde koreanische Firmen nicht mehr unterstützen und nicht mehr nach Korea reisen, solange, bis die Misshandlungen von Hunden und Katzen nicht endgültig aufgehört haben.

Hochachtungsvoll.

Musterbrief auf Koreanisch

대한민국 정부 관계자 분들에게,

다음의 동영상을 봐주시기 바랍니다. http://youtu.be/3uR8R8Mu70Q, https://youtu.be/9SKVdNrfIZo

저는 대한민국에서는 반려동물을 고문하고 잡아먹는다는 사실을 접하고 엄청난 충격을 받았습니다. 산재해 있는 소셜 미디어를 통해서 한국에 있는 아무런 죄 없는 개들이 고문 당하고 죽임 당하는 끔찍하고 가슴 아픈 장면이 담긴 사진과 동영상을 매순간 접하고 있습니다.

비록 한국이 반려동물에 대한 동물보호법을 제정했지만 개들은 여전히 개농장 주인과 도살업자에게 구타당하고, 목 매달리고, 감전되고, 잔인하게 취급 당하고 있습니다. 또 보약이라는 미명하에 아직도 개와 고양이를 산채로 끓는 물에 집어넣고 있습니다. 아무런 의학적 효과가 증명된 바 없음에도 불구하고 무지하고 잘 속아넘어가는 사람들은 여전히 효험이 있다고 믿고 있습니다.

이러한 관행은 오늘날 어디에서도 찾아볼 수 없는 일입니다. 대만이나 필리핀 같은 다른 아시아 국가들은 이미 개고기와 개고기 관련 산업을 금지시켰습니다. 한국이 왜 이러한 나라들이나 다른 문명 사회보다 뒤쳐진 채로 남아있는지 이해할 수가 없습니다.

한국에서 이 잔인하기 짝이 없는 개고기 산업과 고양이로 만든 보약 산업을 영원히 근절시키는 것은 대한민국 정부의 책임입니다. 이와 관련된 산업과 혐오식품을 둘러싼 어리석은 괴담과 주장을 떨쳐버릴 때입니다. 낙후되고 불필요한 전통은 과감히 버릴 때입니다.

그리고 동물복지 문제를 심각하게 받아들여서 한국 사회가 자비롭고 윤리적인 사회라는 것을 보여줄 때입니다. 즉, 한국 정부가 대중들에게 반려동물의 중성화의 중요성, 유기금지, 동물에 대한 적절한 취급에 대해 더 나은 교육을 시작할 때라는 뜻입니다.

그렇지 않으면 한국은 국제사회에서 계속해서 나쁜 평판을 이어가게 될 것입니다. 한국 국민들 역시 수치와 곤란함을 겪게 될 겁니다. 한국이 근대화되었고 국제화된 사고를 도입하려 함에도 불구하고 여전히 “제3세계 후진국가”로 인식될 것입니다.

저는 개와 고양이에 대한 학대가 한국에서 완전히 사라지기 전까지 한국 제품을 구매하지 않을 것이고 한국 회사를 이용하거나 한국을 방문하지 않을 것입니다.

Kernargumente

Zweieinhalb Millionen koreanischer Hunde werden jährlich mit Strom getötet, erhängt oder totgeschlagen. Sie werden auf die grausamste vorstellbare Art und Weise getötet, denn viele Koreaner glauben an den heimtückischen Mythos, dass, je mehr ein Tier leidet, desto geschmackvoller ist sein Fleisch und desto stärker wirksam werden seine „medizinischen Eigenschaften“. Tausende Katzen werden ebenfalls für Suppen und sogenannte „Gesundheitstoniken“ geschlachtet. Sie werden in kochendes Wasser geworfen, noch lebendig.

Die Gepflogenheit, Hunde zu essen, ist in Süd Korea nicht weitgehend akzeptiert. Nach dem Süd Korea-Krieg gewann sie an Popularität. Und sie setzt ihr Wachstum fort mit Hilfe der Gier von Restaurantbesitzern, Fleischhändlern und Schlachtern.

Seit dem letzten Jahrzehnt sind Viele in Süd Korea zu der Auffassung gelangt, dass Katzen und Hunde als Haustiere zu sehen sind. Aber wir müssen in Aktion treten und die südkoreanische Regierung davon überzeugen, ein amtliches Verbot von Hunde- und Katzenfleisch auszusprechen um für immer diese illegale, korrupte und elende Industrie zu stoppen.

Es ist himmelschreiend, dass Hunde in dreckigen Lattenkisten gehalten werden, dazu gezwungen, ihre Käfiggenossen dabei zu sehen, wie sie gefoltert und geschlachtet werden. Augenzeugen haben berichtet, dass Hunde buchstäblich auseinandergerissen werden, wenn sie noch lebendig sind. Ihre Quäler sagen dazu, dass, je länger die Todesqual dauert, desto besser schmeckt es. Diese Einstellung gegenüber einem lebenden Wesen ist bestenfalls unentschuldbar.

Print Friendly